Anne Uerlichs Vorspielerin

Mehr über mich:

Wie sind Sie zu Ihrem Instrument gekommen?

Als ich klein war, gab es kaum Kinderbratschen, so dass ich zunächst auf der Violine begann. Mit 17 bekam ich dann die langersehnte Viola zu Weihnachten geschenkt und bin seither sehr glücklich mit dem schönen Klang des Instrumentes. Meine Geige(n) habe ich aber noch immer.

Welches Konzert mit dem Mainzer Orchester war ein besonderes Erlebnis für Sie?

Als gebürtige Kölnerin war natürlich die Symphonie Fastnachtique ein tolles Erlebnis. Auch wenn mir die Menschen in Köln zur Karnevalszeit ein wenig ausgelassener erscheinen als in Mainz.

Welche Hobbies verfolgen Sie?

Ich war bis vor kurzem Mitglied beim Team Berlin Adult, einem Synchroneiskunstlaufteam. Leider gibt es in Mainz und Umgebung keines, aber einen Eislaufverein. Vielleicht gründe ich einfach ein neues Team. Ansonsten habe ich noch eine Schwäche für Krimis, in Buch- und Filmform.

Was wünschen Sie sich für Mainz und das Staatsorchester?

Ich wünsche mir, dass das Staatsorchester weiterhin einen festen Platz in den Herzen der Mainzer:innen innehat und auch das Land Rheinland-Pfalz sich weiterhin gut (oder noch besser) um diese tolle Institution kümmert.